Herzlich Willkommen bei den Freien Wählern der Wankumer Wählergemeinschaft


Einladung zur WWG "Goldhochzeit"

Wir Wollen Gemeinschaft + Geselligkeit + Gespräche mit Euch, mit Ihnen

Wir, die WWG haben uns als Verein erfunden und zusammengetan, um die Nachbarschaft, das Zusammenleben, die Struktur und letztendlich unsere örtliche Zukunft zu fördern und damit weiterzuentwickeln.

Wir sind eine Gemeinschaft, die nicht öffentlich finanziert oder gefördert wird. Unsere Mitglieder zahlen Beiträge und beziehen für ihren Einsatz keine zusätzlichen Gehälter.

Unser Vorstand und die Ratsmitglieder bringen sich ehrenamtlich ein, unsere Entscheidungen und Beschlüsse treffen wir demokratisch und ohne Fraktionszwang.

Unser Ziel ist es, unsere Wohnorte Wachtendonk und Wankom weiter miteinander zu verbinden und die damit zusammenhängenden Interessen ihrer Bürger - also Nachbarn - entsprechend zu vertreten.

Vor 50 Jahren wurden Wachtendonk und Wankum bei der Kommunalen Neuordnung "vermählt".

Nach dieser Goldhochzeit stehen wichtige Entscheidungen wie zum Beispiel ein integriertes Handlungskonzept für Wachtendonk oder das Verkehrskonzept und die Ortsentwicklung für Wankum an, sowie die Entwicklung weiterer Baugebiete in beiden Ortsteilen.

Mit Ihnen und Euch wollen wir über Wünsche und Vorstellungen reden, wie sich unsere Gemeinde in den kommenden Jahren entwickeln soll.

Die Vergangenheit hat bewiesen, dass die WWG für alle Mitbürger der richtige Interessenvertreter ist. Daher laden wir Nachbarn, Ortsansässige, Allgemein-Interessierte zu einem Meinungsaustausch ein.


  1. Termin: 4. September 19:00 Uhr in Wankum, Marienplatz 4 "Dorfstube"

 

  2. Termin: 18. September 19:00 Uhr in Wachtendonk, Bruchstraße 18 "Gaststätte Hermann's Treff"


Umgehung für Schwerlastverkehr von der Bröhlstrasse über Wirtschaftswege zum "Raiffeisenmarkt"

Wankum soll ein neues Verkehrskonzept erhalten.

 

Am 15. Mai 2019 haben wir den Antrag an die Gemeindeverwaltung gestellt für den Schwerlastverkehr, insbesondere für den "Landwirtschaftlichen Schwerverkehr", eine Befahrung über die Wirtschaftswege Höpelerweg und Molkereiweg zwischen der Bröhlstrasse und dem Raiffeisen-Agrarzentrum an der Schenkstraße herzustellen.

 

Wir freuen uns, dass hierüber im Ausschuss für Planung, Liegenschaft und Verkehr beraten wird und Wir werden uns für die Umsetzung einsetzen.

Der Einsatz für das Naturfreibad hat sich gelohnt

In einem Gutachten wurden zahlreiche Punkte zur Verbesserung der Anlage aufgenommen.

 

Zum Beispiel:

  • die Zäune zur Niers und zum Altenheim
  • die Sanierung des Beckenrandes
  • die Ausbagerung des Sees
  • und noch einiges mehr...

 

Hierüber soll am kommenden Donnerstag im Ausschuss beraten werden und eine Empfehlung für den Gemeinderat erfolgen.

 

Wir werden für eine Sanierung stimmen.

Wankumer Wählergemeinschaft hält ablehnende Entscheidung im Gemeinderat zur Errichtung einer Bürgerhalle für falsch.

 

Im vergangenen Jahr sind 10 Anträge von Vereinen und Einzelpersonen mit der Bitte die Errichtung einer Bürgerhalle zu prüfen an die Gemeindeverwaltung eingegangen.

 

Die Ratsmitglieder haben daraufhin richtigerweise die Verwaltung aufgefordert bei allen Wachtendonker Vereinen den Bedarf für einen Raumbedarf ab 75 Personen hierzu einzuholen. Es wurden 48 Vereine angeschrieben und 30 Vereine gaben auch Rückmeldung. Das ist eine Rückmeldequote von 62% und wenn dann noch berücksichtigt wird, dass einige Vereine von einer Rückmeldung wohl abgesehen haben, da man über eigene Vereinsräume verfügt oder als Dachverband keine selbstständige Veranstaltung durchführt, liegt die Quote eher bei 80%.

 

Das ist eine beeindruckende Bürgerbeteiligung, findet der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Simon Kretschmer. Ja, denn immerhin haben 21 Vereine einen Bedarf an mindestens 36 Großveranstaltungen jährlich angemeldet. Das muss man mal deutlich in Zahlen darlegen, denn 36 mal 75 Personen bedeutet, dass mindestens 2700 Bürger den Wunsch für einen Bürgerhalle, oder wie von der WWG formuliert, für einen Multifunktionssaal, für notwendig erachten, so Matthias Küppers als Fraktionsvorsitzender. Vermutlich sind es sogar 3000 bis 4000 Bürger, denn einige Veranstaltungen wie z.B. vom Wankumer-Carnevals-Club (WCC), Wachtendonker-Karnevals-Gemeinschaft (WKG), den Musik-/ Gesangsvereinen und Theatervereinen aus beiden Ortsteilen haben regelmäßig 100, 200 und noch mehr Teilnehmer/Besucher, insofern ist es für uns unverständlich, wie die Verwaltung zu der Einschätzung kommt, dass keine Notwendigkeit für eine „Bürgerhalle“ besteht und auch kein wirklich großer Bedarf besteht.

 

4000 Menschen sind fast die Hälfte der Wachtendonker Bevölkerung !!!

 

 

mehr lesen

Angrillen der Wankumer Wählergemeinschaft

Wankumer Wählergemeinschaft e.V. beantragt Aussetzung der Straßenbaubeiträge für Anlieger

 

Anliegerkosten können oftmals im fünfstelligen Bereich auf einen Anlieger zukommen.

mehr lesen