KOMMUNALWAHL 13.09.2020


IHRE KANDIDATINNEN UND KANDIDATEN DER WWG

Lernen Sie hier unsere Kandidatinnen und Kandidaten kennen! Eine Übersicht der Straßen zu den einzelnen Wahlbezirken befindet sich am Ende der Seite!


Wahlbezirk 1: Marlene van Hüth
53 Jahre, verheiratet, zwei erwachsene Töchter, Stationssekretärin; ich mag Karneval, stricken und Wellness.
Nur ein Ort - an dem die Interessen für Jung und Alt, Groß und Klein vertreten werden, ihre Sorgen und Nöte Gehör finden und auch ernst genommen werden - bleibt lebendig und attraktiv!

Wahlbezirk 2: Patrick Eisenhauer
28 Jahre, verheiratet, ein Kind, Fachinformatiker; ich mag die Schützenbruderschaft, Kraftsport, Computer und Bowling.
Für mich ist es wichtig, dass jede Generation, ob Kind oder Senior, sich in unserer Gemeinde wohlfühlt. Dazu brauchen wir Kindergärten, Schulen, Nahversorger, Seniorenunterkünfte und eine gute Ärzteversorgung.
Wir brauchen bezahlbaren Wohnraum und Arbeitsplätze durch Gewerbeansiedlung.

Wahlbezirk 3: Marco Volpe
45 Jahre, verheiratet, zwei Pflegekinder von 7 und 3 Jahren, Hausmann; ich bin ehrenamtlicher Geschäftsführer des SV Naturbad Wachtendonk e.V.
Jeder Mensch sollte so genommen werden, wie er ist. Sozial schwächere Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche, brauchen ein Ohr, welches ihre Meinungen, Ansichten und Sorgen wahrnimmt.

Wahlbezirk 4: Manuel Basten
34 Jahre, verheiratet, ein Kind, Kriminalbeamter; ich mag Camping und genieße das Motoradfahren.
Als Bürgervertreter möchte ich für Jung und Alt Ansprechpartner sein, zuhören und im Sinne der Bürger von Wachtendonk und Wankum zukunftsorientiert und generationsübergreifend gestalten; hierbei sachlich und neutral zwischen den Beteiligten vermitteln und auch schnell anpacken, statt nur reden.

Wahlbezirk 5: Hans-Josef Beutler
61 Jahre, verheiratet, drei Kinder, ein Enkel, Chemotechniker im Vorruhestand, Minijob im
Kinder– u. Jugendheim.
Ich genieße die Natur, mag Fahrradfahren, Basteln und Reisen mit dem Wohnmobil.
Die Kinder, die Enkel sind unsere Zukunft. Lasst uns für sie die Erde bewahren, auch hier in Wachtendonk und Wankum. Wer will findet Wege, wer nicht will findet Gründe! Ich will im Rat nach Wegen suchen und auch finden.

Wahlbezirk 6: Peter Philipps
65 Jahre, verheiratet, zwei Kinder und zwei Enkel, Rentner, vormals Unternehmensberater; ich mag Opa sein, Fahrradfahren, Kegeln, Reisen und bin Mitglied in der Schützenbruderschaft Wankum.
Unsere Gemeinde bleibt hinter ihren Möglichkeiten.
Hier muss es für Familien und auch Senioren attraktiver werden.
Gewerbetreibende müssen bei ihren Ideen zur Unternehmensentwicklung auf die Unterstützung von Verwaltung und Politik vertrauen dürfen.

Wahlbezirk 7: Hans-Josef van Hüth
59 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, Gärtner.
Auch als Gärtner mag ich immer noch meine Gartenarbeit und habe Spass am Kegeln und der Schützenbruderschaft.
Ich werde mich für mehr Gemeinsamkeiten der beiden Ortschaften Wachtendonk und Wankum einsetzten. Die Infrastruktur in beiden Orten muss weiter verbessert werden.

Wahlbezirk 8: Hans-Willi Verhaeg
67 Jahre, ledig, Elektroniker.
Gerne gehe ich schwimmen.
Für mich ist es wichtig, dass wir Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur in beiden Ortschaften entwickeln; zur Errichtung von bezahlbarem Wohnraum für alle Altersgruppen und speziell für unsere älteren Bürger mit einem erweiterten „betreuten Wohnen“.

Wahlbezirk 9: Christian Semrau
39 Jahre, verheiratet, ein Sohn, Leiter der Revision der Stadt Nettetal, Kommunalbeamter; ich genieße Mountainbike fahren, Toprope klettern, Tennis spielen und die Zeit mit der Familie.
Ich setze mich dafür ein, dass die Ortsteile bedarfsgerecht und zielgerichtet weiterentwickelt werden, damit sie als lebenswerte Heimat dienen aber der ursprüngliche Charakter jedoch beibehalten wird. Weitere Gewerbeansiedlungen sowie eine Stärkung des Tourismus sind weitere Schwerpunkte, um die ich mich gerne kümmern werde.

Wahlbezirk 10: Simon Kretschmer
31 Jahre, verheiratet, Elektromeister, ich habe Freude an der Imkerei, Fotografieren und Angeln.
Mir ist es wichtig, ein offenes Ohr für alle Bürgerbelange zu haben, die Jugend zu fördern und zu fordern und dabei die Älteren nicht aus dem Blick zu verlieren.
Dafür ist eine gesunde und stabile Infrastruktur mit Nahversorgern, Banken, Ärzten, kulturellen Angeboten und Vielem mehr enorm wichtig und hierfür werde ich mich einsetzten.

Wahlbezirk 11: Günter Buschhaus
54 Jahre, verheiratet, drei Kinder, staatlich geprüfter Landwirt; ich genieße meine freie Zeit mit Freunden, Fahrradfahren, Kegeln und in der Wankumer Schützenbruderschaft.
Engagiert bin ich im Vorstand der Ortsbauernschaft Wankum und im Vorstand der Fischereigenossenschaft Nette.
Ich möchte kommunale Entscheidungen im Dialog mit den Bürgern entwickeln.

Wahlbezirk 12: Stephan Flick
58 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, Elektroingenieur, bin gerne sportlich mit dem Fahrrad unterwegs, gehe laufen oder Skifahren, bin Schießmeister in der Bruderschaft und ehrenamtlicher Lektor.
Unsere Gemeinde muss lebenswert bleiben und weiter an Attraktivität gewinnen. Der Bürgerwille muss stärker im Rathaus vertreten sein und weniger „Parteienknüngel“ die Kommunalpolitik bestimmen. Steuergelder müssen sinnvoll und für beide Ortsteile gerecht verteilt werden.
Wahlbezirk 13: Matthias Küppers
57 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, zwei Enkelkinder, selbständiger Gärtnermeister; in meiner Freizeit genieße ich das Fahrradfahren, Kegeln und auch das Fahnenschwenken in der Schützenbruderschaft.
Als Vater von zwei erwachsen Kindern, bin ich vor 16 Jahren in Wachtendonk-Wankum angetreten, um für unsere Generationen Weiteres zu verbessern. Heute, als zweifacher Opa, möchte ich das Wohl auch für die nächsten Generationen positiv mitgestallt...
Mehr ansehen
Wahlbezirk 14: Wilfried Ahlers
55 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, Tischler und Gärtner. In meiner Freizeit gehe ich gerne kegeln, spiele Skat, fahre Ski und bin in der Schützenbruderschaft engagiert.
Ich werde mich für bezahlbare Wohnungen für junge Familien und Senioren einsetzen mit barrierefreien Eingängen in öffentlichen Gebäuden und für abgesenkte Bürgersteige. Alle Kinder sollen einen Kindergartenplatz bekommen, Schulversorgung muss gesichert sein.